Binäre Optionen können insbesondere für Einsteiger interessant sein.

Call oder Put

Das simple Funktionsprinzip dieses Handelsinstruments:

Den Hinweis auf die Funktion der binären Optionen liegt bereits im Namen: Binär. Das Wort binär kommt aus der Mathematik und beschreibt ein Zahlensystem, das nur die zwei Ziffern 0 und 1 zur Darstellung von Zahlen verwendet.
So ist das mit den Optionen - sie können nur einen von zwei Zuständen bekommen. Dabei spricht man jedoch nicht von 0 und / oder 1, sondern von "CALL" oder "PUT".

Ausschlaggebend hierbei ist ob sich die Option am Ende des Verfallzeitpunktes (die sog. Optionslaufzeit) eine positive oder negative finanzielle Entwicklung gemacht hat.
Geht man als Händler von einem steigenden Kurs aus, so kauft man eine Call-Option. Bei der Put-Optionen wird folgerichtig auf fallende Kurse gesetzt. Für einen gewinnbringenden Abschluss eines Handels (oder Trades) muss der Kurs am Ende der Laufzeit also entsprechend höher oder tiefer notieren als zum Zeitpunkt des Einstiegs in den Handel.
Sie treffen als Trader beim Handel mit binären Optionen also lediglich eine Entscheidung über die Richtung im Bezug auf die Kursentwicklung eines bestimmten Assets (Wirtschaftsguts) wie z.B. Währungen.

Binäre Optionen können bereits mit recht geringem Kapitaleinsatz gehandelt werden

  • Als Basis für ein erfolgreiches Handeln sollten Sie jedoch über ausführliche Informationen und über gute Kenntnisse des Markts verfügen.
  • Die Laufzeiten für binäre Optionen können sich zwischen einem Jahr und 30 Sekunden bewegen.
  • Sie können Gewinne (Renditen) zwischen etwa 65% und 85% erzielen.
  • Viele Broker bieten 15 Prozent als Absicherung an. Generell werden Verluste jedoch auf den jeweiligen Einsatz begrenzt.

Fazit: Mit binären Optionen zu handeln ist prinzipiell leicht zu verstehen

Als Trader setzten Sie nicht auf ein Asset, sondern auf den entsprechenden Verlauf des Kurses dessen Basiswertes. Sie entscheiden, ob Sie mit einer einer Put-Option einen fallenden Kurs oder mit einer Call-Option einen steigenden Kursverlauf des Basiswertes annehmen. Liegen Sie mit Ihrer Einschätzung am Ende der Optionslaufzeit richtig, haben Sie den jeweiligen Ertrag erzielt, welcher bereits vorab definiert war.